Datum: Do, 08. März 2018 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Deeskalation

Deeskalation beginnt im Kopf. Weder der ungebremste Ausdruck von
Gewalt noch ihre Unterdrückung bringen uns bei der Aufnahme und Gestaltung unserer Beziehungen weiter. Gesucht wird das „rechte Maß“, um durch angemessene Einschätzung der Lage Entgegenkommen/Einlenken bzw. Abwehr (verbal, körperlich) auszudrücken. Wie das geht, erfahren die Teilnehmenden in angeleiteten Übungen zur Kommunikation: Reflexion, Rollenspiele, bis zu leichten Körperübungen werden vor dem Hintergrund ganz persönlich erfahrener relevanter Konfliktfälle aus dem beruflichen und privaten Alltag herangezogen.

Ziele

  1. Analysieren unterschiedlicher Konfliktanlässe und -situationen.
  2. Durchschauen der vielfältigen Situationen von Provokation und Reaktion.
  3. Die Teilnehmenden erhalten ein Wissen über Möglichkeiten der Reaktion und Reflexion der eigenen alltäglichen Verhaltensweisen in der Kommunikation (Stimme und Persönlichkeit, verbale und körperliche Reaktionsmuster).
  4. Training des gezielten Einsatzes von Techniken zum angemessenen, deeskalierenden Handeln.
  5. Die Teilnehmenden würdigen erfolgreiche Änderungen ihres deeskalierenden Kommunikationsverhaltens.

Nutzen

Die Stärkung und Reflexion des eigenen Kommunikationsverhaltens in Bezug zu den widersprüchlichen Botschaften der Umwelt ermöglicht den Teilnehmenden in schwierigen Situationen und alltäglichen Kontexten handlungsfähig zu bleiben und Herausforderungen zu bewältigen.

Methodik/ Didaktik

Die Teilnehmer erhalten ein fundiertes Wissen zu deeskalierender Kommunikation bei Angriffen durch:

  1. Theoretische Inputs in Form von Kurzvorträgen
  2. Anregungen zur Selbstreflektion durch Selbsteinschätzung
  3. Moderierte Gruppengespräche
  4. Arbeits- und Übungsphasen in Kleingruppen
  5. Praxisanleitung an ausgewählten Themen
  6. Anleitung zum Erkenntnistransfer
  7. Weitere Leistungen
  8. Jeder Teilnehmende erhält ein Handout am Ende des Seminars.


Die Kontaktdaten der Referentin werden für Nachfragen an die Teilnehmenden ausgegeben.

Termin
08. März 2018
9:00 bis 16:00 Uhr

Referentin
Prof. Dr. Ines Heindl

Beitrag
120,00 Euro/Person Mitglieder
140,00 Euro/Person Nichtmitglieder
Inkl. MIttagsimbiss und Seminargetränke.

Anmeldung
Der PARITÄTISCHE
Schleswig-Holstein
Corinna Wendt-Gill
wendt-gill@paritaet-sh.org
Fax: 0431/5602-8873

PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein
PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein

Zum Brook 4
24143 Kiel

Ort: Der PARITÄTISCHE S-H

Zum Brook 4, 24143 Kiel

Veranstaltungsart: Fortbildung