Datum: Mo, 04. Juni 2018 09:30 Uhr - 16:30 Uhr

Kindeswohlgefährdung durch sexuellen Missbrauch

Wesentliche Studien belegen, dass jedes 6. bis 10. Mädchen und jeder 10. bis 20. Junge bis zum 16. Lebensjahr sexuellen Missbrauch durch eine deutlich ältere Person erleidet. 80% der Täterinnen oder Täter kommen aus dem sozialen Umfeld ihrer Opfer. In den meisten Fällen beginnt sexueller Missbrauch ab dem 6. Lebensjahr der Betroffenen und setzt sich meistens über Jahre fort. Es ist nicht immer einfach, von außen zu erkennen, dass Kinder missbraucht werden.


Inhalte des Seminars

Grundlagen zu sexuellem Missbrauch
Was sollten pädagogische Fachkräfte über sexuellen Missbrauch wissen, um Kinder stärken und schützen zu können? Definition; Einschätzung von Situationen; Ausmaß; Täterinnen-/Täterstrategien sowie Folgen für die betroffenen Kinder.


Umgang mit Verdacht auf sexuellen Missbrauch und Möglichkeiten der Intervention
Reflexion eigener Unsicherheiten; Vorgehen bei Verdachtsfällen; Handlungsschritte bei erhärtetem Verdacht oder Aussagen eines Kindes; Gesprächsführung mit betroffenen Kindern; das Unterstützungssystem für Fachkräfte, betroffene Kinder und Angehörige; Besonderheiten bei sexuellem Missbrauch im Zusammenhang mit § 8a, § 8b und dem Bundeskinderschutzgesetz; Handlungsmöglichkeiten und -grenzen für pädagogische Fachkräfte in ihrem Arbeitsauftrag.

Termin
04. Juni 2018
9:30 bis 16:30 Uhr

Referent
Nils Raupach

Beitrag
120,00 Euro/Person Mitglied
140,00 Euro/Person Nichtmitglieder
Inkl. Mittagsimbiss und Seminargetränke.

Gruppengröße
max. 20 Personen

Anmeldung
Der PARITÄTISCHE
Schleswig-Holstein
Corinna Wendt-Gill
wendt-gill@paritaet-sh.org
Fax: 0431/5602-8873

Zielgruppe
Fachkräfte aus Sozialer Arbeit und Sozialpädagogik

PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein
PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein

Zum Brook 4
24143 Kiel

Ort: Der PARITÄTISCHE S-H

Zum Brook 4, 24143 Kiel

Veranstaltungsart: Fortbildung