Datum: Di, 20. März 2018 09:00 Uhr - 15:30 Uhr

Scham in der Pflege - Umgang mit einer tabuisierten Emotion

Emotionen sind unmittelbar mit professioneller Pflege verbunden – Freude, Ekel, Wut, Trauer, Wertschätzung und Anerkennung kennen alle Pflegekräfte aus ihrem Alltag. Auch Scham ist ein Gefühl, das in der Pflege allgegenwärtig ist. Denn jeden Tag müssen pflegende Personen individuelle Grenzen von sich selbst und auch von pflegebedürftigen Menschen überschreiten. Die Arbeit an den Grenzen von Nacktheit und Intimität, wie z. B. bei der Übernahme von Toilettengängen oder bei der Körperpflege, aber auch die Begleitung von schwierigen emotionalen Situationen gehören zu den täglichen Aufgaben der Pflegekräfte.

Gleichzeitig wird über Scham aber kaum gesprochen, da diese Emotion eher zum Schweigen und zum Rückzug verleitet. Wenn es aber gelingt, Scham ins Bewusstsein zu holen, darüber zu sprechen und offen damit umzugehen, dann kann Scham ihre schützende Aufgabe als „Hüterin der menschlichen Würde“ (Leon Wurmser) entfalten.

In dieser Fortbildung wollen wir mit Ihnen gemeinsam in einen Austausch darüber kommen, inwiefern Scham in Ihrer Arbeit eine Rolle spielt und was wir von dieser Emotion lernen können. Zudem möchten wir gemeinsam mit Ihnen Möglichkeiten eines sensiblen und professionellen Umgangs mit Scham in der Pflege erörtern, damit Sie individuelle Strategien für den Alltag entwickeln können.


Termin
20. März 2018
9:00 bis 15:30 Uhr

Referentinnen
Lena Prien
Birte Stieber     

Beitrag
120,00 Euro/Person Mitglied
140,00 Euro/Person Nichtmitglieder
Inkl. Mittagsimbiss und Seminargetränke

Gruppengröße
max. 20 Personen

Anmeldung
Der PARITÄTISCHE
Schleswig-Holstein
Corinna Wendt-Gill
wendt-gill@paritaet-sh.org
Fax: 0431/5602-8873

PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein
PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein

Zum Brook 4
24143 Kiel

Ort: Der PARITÄTISCHE S-H

Zum Brook 4, 24143 Kiel

Veranstaltungsart: Fortbildung