Datum: Mi, 31. Oktober 2018 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Wertschätzender Umgang bei Verhaltensauffälligkeiten in der Demenz

Viele Personen mit Demenz entwickeln im Verlauf ihrer Erkrankung Verhaltensformen, die andere oft als unverständlich und störend empfinden. Der erste Impuls besteht  darin, dieses Verhalten „weg“ haben zu wollen.

Interventionen führen nicht immer zum Erfolg, eine einfache Logik „one symptom, one treatment“ scheint hier nicht zu greifen. Ein von Experten und vom MDK empfohlener Ansatz bildet das „diagnostische Fallverstehen": jeder Einzelfall wird in vielfältiger Hinsicht einer genauen Prüfung unterzogen. Neben Veränderungen in der Haltung und im Verhalten der Pflegenden und der Umgebung treten auch Arrangements, die ein möglichst erträgliches Aushalten ermöglichen.


Inhalte und Methoden

  • Inhalte der Fortbildung sind auf der Basis positiver Personarbeit nach Tom Kitwood
  • Grundlagen und Besonderheiten bei der Kommunikation mit Personen mit Demenz
  • Ursachen von Kommunikationsproblemen
  • Grundlagen validierender Kommunikation
  • Gründe für Verhaltensauffälligkeiten bei Demenz (BPSD – behavioural and psychological symptoms of Dementia)
  • Modelle zum Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten bei Demenz (NDB-Modell nach Kolanowki, STI-Serial Trial Intervention, hermeneutische Fallbesprechung)


Als Methoden kommen Theorieimpulse, Übungen und insbesondere Fallvignetten aus der eigenen Erfahrung der Teilnehmenden zum Einsatz.

Termin
31. Oktober 2018
9:00 bis 16:00 Uhr

Referentin
Karin Irene Voigt

Beitrag
120,00 Euro/Person Mitglieder
140,00 Euro/Person Nichtmitglieder
Inkl. Mittagsimbiss und Seminargetränke.

Anmeldung
Der PARITÄTISCHE
Schleswig-Holstein
Corinna Wendt-Gill
wendt-gill@paritaet-sh.org
Fax: 0431/5602-8873

Zielgruppe
Menschen, die professionellen Kontakt mit Personen mit Demenz haben.

PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein
PARITÄTISCHER Schleswig-Holstein

Zum Brook 4
24143 Kiel

Ort: Der PARITÄTISCHE S-H

Zum Brook 4, 24143 Kiel

Veranstaltungsart: Fortbildung