Armut in Schleswig-Holstein

Armut in Schleswig-Holstein gibt es – auch wenn einige Regionen sehr wohlhabend sind. Andere Regionen, einzelne Städte oder Stadtteile sind hingegen so arm wie die ärmsten Regionen der Re­publik. Hier sammeln sich Menschen und Schicksale, die unter Armut leiden.


Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein beobachtet dies mit zunehmender Besorgnis.

Armut ist ein individuelles Problem: Es bedeutet aber nicht nur materiellen Verzicht, sondern bewirkt auch klare Nachteile. Menschen in Armut sind häufiger krank, haben eine geringere Lebenserwartung und eine schlechtere Bildungsperspektive. Gerade auch Kinder in Armut leiden unter sozialer und kultureller Ausgrenzung.

Armut ist aber auch ein gesellschaftliches Problem: Armut ohne Hoffnung auf Verändeurng gefährdet den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Nur der soziale Friede zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsschichten bewirkt auf Dauer den Bestand unserer Demokratie.


Seit Jahren fordert der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein eine aktive Armutspolitik. Grundlage wäre eine regelmäßige Armutsberichterstattung.

 

 

Texte