Aktuelles

31.01.2017
Einladung: Fachtagung zum Aufbau eines "Regionalen Netzwerkes zur Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen im Kreis Herzogtum Lauenburg"

Der Kreis Herzogtum Lauenburg und der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein veranstalten eine Fachtagung zum Aufbau eines "Regionalen Netzwerkes zur Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen im Kreis Herzogtum Lauenburg"

Die meisten Flüchtlinge, die im Kreis Herzogtum Lauenburg Schutz gefunden haben, kommen aus Kriegsgebieten und anderen Krisenherden. Es ist davon auszugehen, dass rund ein Viertel aller Flüchtlinge durch Krieg, Verfolgung, Folter, sexuelle Gewalt traumatisiert sind.

Mit Impulsreferaten und Workshops möchten wir über die Handlungsbedarfe informieren und mögliche Unterstützungsstrukturen im Kreis Herzogtum Lauenburg diskutieren.
Zertifizierungspunkte werden bei der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein beantragt.


Datum: 22. Februar 2017
Beginn: 14:15 Uhr
Ende: 18:00 Uhr
Ort: Jugendherberge Ratzeburg, Reeperbahn 6-14, 23909 Ratzeburg
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos
TN-Zahl: Begrenzt auf 90 Teilnehmerinnen/Teilnehmer
Anmeldeschluss: 17.02.2017

Programm:

13:45 Uhr
Ankommen

14:15 – 14:30 Uhr
Begrüßung
Dr. Christoph Mager, Landrat
Peter Perthun, Sprecher der Kreisarbeitsgemeinschaft der freien
Wohlfahrtsverbände Herzogtum Lauenburg

14:30 – 15:00 Uhr
AMIF-Netzwerk - Verbesserung der Aufnahmebedingungen
für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein
Krystyna Michalski, Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein

Flüchtlinge in Herzogtum Lauenburg
Andreas Bockholt, Kreis Herzogtum Lauenburg
- Koordinierungsstelle zur integrationsorientierten Aufnahme von
Flüchtlingen (KosiA) -

15:00 – 15:45 Uhr
Psychiatrische Versorgung für traumatisierte Flüchtlinge
Angelika Piosinski, Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie, Mölln

15:45 – 16:15 Uhr
Kaffee-Pause

16:15 – 17:00 Uhr
Unterstützende Angebote
- Beratung und Therapie zu Dritt -
Hajo Engbers, Psychologischer Psychotherapeut, Kiel

17:00 – 17:45 Uhr
Netzwerken in unserem Kreis
Diana Bauder, Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg
Marcus Worm, AWO Landesverband Schleswig-Holstein e. V.

17:45 – 18:00 Uhr
Zusammenfassung der Ergebnisse. Wie geht es weiter?
Krystyna Michalski und Andreas Bockholt

18:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

 


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.


Den Einladungsflyer mit weiteren Details und Anmeldeformular finden Sie hier als Download

Downloads

zurück zur Übersicht

Europäische Union Europa fördert Asyl-, Migrations-, Integrationsfonds