Projekt Bürgercoach

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl von Einzelpersonen, Gruppen, Projekte oder Initiativen, die Verantwortung übernehmen wollen und ihre Zeit und Energie kostenlos für eine sinnvolle Sache zur Verfügung stellen. Oft scheitert das Vorhaben am fehlenden Wissen darüber, wie man Projekte plant und umsetzt, Netzwerke knüpft, Vereine gründet, Finanzmittel einwirbt, Freiwillige gewinnt oder Krisen meistert. Hier braucht es eine Unterstützungsstruktur, die engagierte Bürgerinnen und Bürger in ihrem jeweiligen Vorhaben unterstützt, berät und begleitet. Wichtig ist, diese Unterstützung darf nichts kosten und in Zeiten knapper Kassen sollte bürgerschaftliches Engagement sich zukünftig soweit wie möglich von staatlicher Abhängigkeit emanzipieren.

Es braucht also Menschen, die das Potential und die Zeit haben, engagierte Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich bei der Realisierung eines Anliegens oder der Lösung eines Problems zu unterstützen. Dank des demographischen Wandels ist hier ein Potential in steigender Tendenz vorhanden und die neusten Studien zeigen einen deutlichen Anstieg der Engagementbereitschaft in den letzten Jahren, vor allem bei den älteren Menschen.

Für Männer und Frauen im fortgeschrittenen Alter beginnt mit dem Ausstieg aus dem Arbeitsleben, egal ob aufgrund von Arbeitslosigkeit oder durch Eintritt in die Rente, meist die Suche nach einer alternativen und sinnvollen Beschäftigung. Vor allem solche, die im Berufsleben in verantwortungsvollen Positionen tätig waren, suchen nun Engagementmöglichkeiten zunehmend auch im sozialen Bereich, die ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Gestaltungsfreiheit haben.

Diesen Menschen bietet der PARITÄTISCHE mit dem Tätigkeitsfeld des Bürgercoaches ein interessantes und abwechslungsreiches Engagementfeld. Bürgercoaches begleiten engagierte Bürgerinnen und Bürger bei der Realisierung eines Anliegens oder der Lösung eines Problems unter Berücksichtigung der Ressourcen ihres Wirkungsumfeldes.

Durch die Einbindung der Coaches in die professionelle und regionale Struktur des PARITÄTISCHEN und die Vernetzung mit weiteren Kooperationspartnern, wird eine Infrastruktur aufgebaut, die Organisationen, Initiativen und Projekten engagierter Bürgerinnen und Bürger kostenlose Beratung, Fortbildung, Vernetzung und Unterstützung unabhängig von der Mitgliedschaft im PARITÄTISCHEN anbieten kann. Aufgabe wird es aber auch sein, neue Initiativen anzuregen und Bürgern Mut zu machen, sich in ihrem Gemeinwesen zu engagieren.