Inklusion

Eigentlich ist Inklusion ganz einfach:

Alle Menschen gehören einfach dazu - so wie sie sind. Egal, wie sie aussehen, ob sie eine Behinderung haben oder nicht in unserem Land geboren sind. Das heißt, alle Menschen können wählen, wo und wie sie leben, arbeiten, Freizeit verbringen und lernen wollen. Sie können sich aktiv ins Gemeinwesen einbringen. So wie es andere Menschen es auch tun. Es geht um die Einbeziehung von Menschen, die bisher ausgeschlossen wurden. Zum Beispiel: Kinder mit und ohne Behinderung lernen zusammen in der Schule. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann: Das ist Inklusion.

So einfach es klingt, so schwierig ist es in der Umsetzung. Denn, um Inklusion Wirklichkeit werden zu lassen, muss das Gemeinwesen dazu bereit und befähig sein, alle Menschen, die als "anders" wahrgenommen werden, anzunehmen, aufzunehmen und mit leben sowie mit entscheiden zu lassen.

Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal, verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon: Wenn es zum Beispiel weniger Treppen gibt, können Menschen mit Kinderwagen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung viel besser dabei sein. In einer inklusiven Welt sind alle Menschen offen für neue und andere Ideen. Wenn du etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Für dich ist es neu - und du kannst es kennenlernen. Es ist normal! Alle Menschen sollen so Respekt und Akzeptanz erleben, wie sie sind.

Alle Menschen sind die Expertinnen und Experten in eigener Sache. Ausgeschlossene fordern ihr Recht auf Teilhabe ein. Es wird nicht über sie gesprochen, sondern mit ihnen. In allen Lebensbereichen.

Inklusion von Menschen mit Behinderungen ist seit der Ratifizierung der UN-Behinderenrechtskonvention durch die Bundesregierung im Jahr 2009 in Deutschland geltendes Recht. Wir setzen uns für dieses Recht ein - für alle Menschen!

Aber was genau ist nun zu tun und worauf muss geachtet werden?

Hierzu berät und begleitet der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein soziale Organisationen, Dienste und Initiativen, die sich in Richtung Inklusion weiterentwickeln und engagieren wollen. Ziel ist es, die Hilfsangebote auf Ihre Inklusionstauglichkeit hin zu überprüfen und zu verändern sowie die gesetzlichen Voraussetzungen zu überprüfen und ggf. Vorschläge für ihre Anpassung zu machen.