Bürgernetzwerke für Schleswig-Holstein

 

Ein Angebot für Menschen, die sich in ihrer Nachbarschaft engagieren (wollen).

Über die beim PARITÄTISCHEN angesiedelte landesweite Beratungsstelle erhalten Sie Moderation, Beratung und Qualifizierung. Wir kommen auch zu Ihnen!

Das gemeinsame Ziel: Vom Nebeneinander zu mehr Miteinander

Die Nachbarschaften auf dem Dorf oder im Quartier werden immer vielfältiger. Junge und ältere Menschen, Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen oder mit einer Behinderung leben Tür an Tür. Wer Gemeinschaft, Nachbarschaft und Netzwerke belebt, kann die Lebensqualität im Quartier oder im Dorf verändern und Gemeinsinn stärken. Dafür eignen sich Nachbarschaftsprojekte wie z. B. Straßenfeste, gemeinsame Ausflüge oder Tauschringe. Gelingen kann das am ehesten, wenn vorhandene lokale Stärken, Potenziale und Ressourcen aktiviert und genutzt werden. Wir unterstützen Sie gern individuell beim Aufbau und der Weiterentwicklung von Nachbarschafts- und Bürgernetzen.

Darum kann es gehen:

  • Begleitung bei der Projektplanung und -entwicklung
  • Klärung von Zielen, Motiven, Selbstverständnis
  • Geeignete Organisationsformen für ein Netzwerk finden
  • Durchführung von Gemeinsinn-Werkstätten
  • Aufbau von Nachbarschafts- und Bürgernetzen (Aktivierungsformen und Handwerkszeug)
  • Einbeziehen von Geflüchteten
  • Nachbarschaftsnetze als inklusive Migrationsarbeit
  • Ausbau von sozialräumlichen Strukturen und Netzwerken
  • Vernetzung und Zusammenarbeit ganz unterschiedlicher Akteurinnen und Akteure
  • Orientierung an der inklusiven Leitidee einer „Gemeinde für alle“
  • Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes
  • Fortbildungen und Zertifikatskurse für Bürgernetzwerkerinnen und Bürgernetzwerker

Ein Angebot für:

  • Menschen, die sich für ihr Quartier / Dorf engagieren möchten
  • Bürgerinnen und Bürger, die zu mehr Gemeinsinn, Nachbarschaft und selbstverständlichem Miteinander beitragen möchten
  • bestehende und neu entstehende Initiativen
  • Aktive, die sich Vernetzung und Begleitung bei ihrer Arbeit wünschen
  • Kommunale Vertreterinnen und Vertreter, die in ihrer Gemeinde nachbarschaftliches Miteinander fördern möchten
  • Vereine und Initiativen, die sich besser im Gemeinwesen vernetzen wollen
  • Moderation,
  • Beratung und
  • Qualifizierung.

Wir kommen zu Ihnen! Das Angebot ist für Sie kostenfrei.

 

Einige Projekte stellen sich vor

Mi.t.mi e.V.; Alltagshilfen von Minsch to Minsch, Kankelau und Umgebung

Dem Verein geht es um Selbstbestimmung im Alter und die Gestaltung der eigenen Zukunft.

Es geht darum, gebraucht zu werden, aktiv zu bleiben und vor allem im hohen Alter und bei Gebrechlichkeit weiterhin im Dorf leben zu können.

Die Ziele hierbei sind:  

  • Steigerung der Attraktivität der Region als Raum für gemeinsames Leben und Arbeiten
  • Stärkung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts in Dörfern und Städten
  • verstärkte Nutzung der Fähigkeiten älterer Menschen
  • Entlastung der Familien

Netzwerk Nördliche Innenstadt Kiel

Das Stadtteilnetzwerk fördert Bürgerengagement und aktive Nachbarschaften von und für Menschen in der nördlichen Innenstadt Kiels. Das heißt:

  • Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger durch ehrenamtliche Projekte
  • Förderung kultureller Projekte
  • Vermittlung von Beratung und Hilfe für Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Einschränkungen
  • Angebot von gemeinsamen Aktionen, offenen Treffs oder speziellen Gruppen

Machbarschaft Bredstedt

Die Nachbarschaftshilfe für Bredstedt und Umgebung ist ein Nachbarschaftshilfesystem und Tauschring. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verstehen sich als ein Netzwerk aus Menschen, die Hilfe suchen und Hilfe anbieten.

Die Idee basiert hier auf der klassischen Form der Nachbarschaftshilfe. Ich biete meine Fähigkeiten dort an, wo sie gebraucht werden und erhalte Hilfe, wo ich sie benötige. Rasenmähen gegen Babysitting, Kuchenbacken gegen zur Verfügungstellen meiner Sammlung oder meiner Räumlichkeiten.

Alltagshilfen in Schafstedt und Umgebung

Die Nachbarschaftshilfe Schaftstedt, die sich 2015 gegründet hat, strebt ähnliche Inhalte an. Im Unterschied zu den Aktiven aus Bredstedt hat man sich hier allerdings bewusst entschieden, einen Verein zu gründen, der innerhalb kürzester Zeit über 50 Mitglieder zählte.

Neben der Hilfe für ältere oder hilfsbedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger wurde hier bereits in die Vereinssatzung die Unterstützung und Einbeziehung von jungen Menschen und die Hilfe bei der Integration von Geflüchteten aufgenommen.

Den Initiativen und Nachbarschaftsnetzen ist gemein, dass sie sich im Rahmen bürgerschaftlichen Engagements für ihre Quartiere stark machen. Durch Beratung, Workshops oder Zukunftswerkstätten wurden im Land bereits zahlreiche Projekte hierbei von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Teams "Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe" beraten und im Prozess unterstützt.

Projektrahmen "Bürgernetzwerke für Schleswig-Holstein"

Seit April 2013 läuft das Projekt „Bürgernetzwerke für Schleswig-Holstein“. Die landesweite Beratungsstelle ist im PARITÄTISCHEN beim Team "Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe" agesiedelt. Gefördert wird das Projekt vom Sozialministerium SH (bis 2016 zusätzlich vom Generali Zukunftsfonds).

Bürgernetzwerke für Schleswig-Holstein; Landesweite Beratungsstelle

Kontakt

Andrea Dallek
Fachreferat | Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe
0431 / 5602-53
Heike Roth
Fachreferat | Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe
0431 / 5602-53
Birte Stieber
Fachreferat | Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe
0431 / 56 02 – 33
Birgitt Uhlen-Blucha
Fachreferat | Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe; KIBIS
0431 / 5602-33
Holger Wittig-Koppe
Fachreferat | Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit, Inklusion und Selbsthilfe
0431 / 5602-76