Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bietet die Chance, etwas für sich und andere zu tun. Für ein Jahr (mindestens 6 Monate und maximal 18 Monate) erhalten Sie die Möglichkeit, in einer sozialen Einrichtung in Schleswig-Holstein mitzuhelfen - eine gute Gelegenheit, sich selber persönlich weiterzuentwickeln.

Erfahren hier mehr über den Bundesfreiwilligendienst:

Voraussetzungen:

  • Eine erfüllte Vollzeitschulpflicht (mind. 9 Jahre Schule),
  • Keine Altersbeschränkung,
  • Freude an der Arbeit mit Menschen und Lust, sich für Andere zu engagieren,
  • Offenheit für neue Erfahrungen,
  • Einige Einsatzstellen setzen eine Fahrerlaubnis oder Volljährigkeit voraus.

Vorteile eines BFD:

  • Sie können sich beruflich orientieren und viele neue Erfahrungen sammeln.
  • Ein abgeleisteter BFD kommt bei zukünftigen Arbeitgebern sehr gut an.
  • Sie trainieren wichtige Softskills wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Selbstbewußtsein.
  • Ein BFD wird meist als Wartesemester oder Vorpraktikum anerkannt.
  • Sie bekommen pro Monat etwa 441 Euro und sind sozialversichert.
  • Sie haben mindestens 26 Urlaubstage im Jahr.
  • Sie haben weiter Anspruch auf Kindergeld, Wohngeld oder anteiliges ALG II.
  • In verschiedenen Seminaren lernen Sie andere Freiwillige kennen.
  • Bei der Themenauswahl auf den Seminaren können Sie mitentscheiden.
  • Sie haben einen festen Ansprechpartner oder eine feste Ansprechpartnerin bei den Paritätischen Freiwilligendiensten und in der Einsatzstelle.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bfd-sh.org