Was wir tun

 

Interessen vertreten

Psychiatrie: Stigmatisierung, Mitbestimmung, Ausgrenzung, UN-Behindertenrechtskonvention, Zwang sind einige Stichworte im Bereich der psychiatrischen Unterstützung. Wir entwickeln gemeinsame Positionen, die wir aktiv in die politische Auseinandersetzung einbringen.

Sucht: Der gesellschaftliche Wandel führt dazu, dass immer mehr Menschen von krankmachenden Abhängigkeiten betroffen sind. Die Anforderungen an Kapazität und Flexibilität der Leistungserbringer und der Suchtselbsthilfe werden immer größer. Wir vertreten die Interessen unserer Mitgliedsorganisationen gegenüber Verwaltung und Politik.

Informieren / Beraten

Wir informieren und beraten unsere Mitglieder in allen relevanten Fachfragen, organisieren den fachlichen Austausch und begleiten sie bei ihrer Konzeptarbeit. Unterstützung erfahren sie in allen Fragen der gesetzlichen Neuerungen. Sie nutzen unsere Arbeitskreise, Arbeitshilfen oder besuchen unsere Fortbildungen und Veranstaltungen.

Projekte / Innovationen

Psychiatrie: Zur Verbesserung der Teilhabe und Selbstbestimmung in der Versorgung in Schleswig-Holstein sind neue Kooperationsmodelle nötig. Für unsere Mitgliedsorganisationen und die Menschen mit seelischen Erkrankungen bieten wir die dafür notwendigen Foren. Gemeinsam denken wir über die Umsetzung von neuen Versorgungsmodellen nach.

Sucht: Immer mehr und immer jüngere Menschen werden in ihrem Leben mit Sucht konfrontiert. Neue Erkenntnisse verändern unsere Sicht auf den Zusammenhang zwischen Sucht und psychischer Erkrankung. Gemeinsam entwickeln wir Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen.

Qualität

Qualität sichern und verbessern können wir nur gemeinsam im Verbund mit Nutzerinnen und Nutzern und Einrichtungen sowie im Austausch mit Leistungsträgern. Wir gestalten den Prozess, wir werten neue Ansätze aus anderen Bundesländern aus und bringen sie in die Facharbeit mit unseren Mitgliedsorganisationen ein.