18.01.2019 erstellt von Ulrike Ehrich

Broschüre ‚Logopädie und Demenz‘ – Das Kompetenzzentrum Demenz informiert

Ein Hinweis des Kompetenzzentrums Demenz in Schleswig-Holstein - ein Projekt der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. / Selbsthilfe Demenz - auf die kostenlose neue Broschüre “Logopädie und Demenz“.

Zurzeit leben in Schleswig-Holstein ca. 60.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung. Die Tendenz ist steigend. Das macht es notwendig, eine gute Versorgungslage für die immer größere Zahl der Betroffenen und ihren Angehörigen zu schaffen, indem Wissen über die Erkrankung sowie mögliche Unterstützungsangebote verbreitet werden.  Neue Informationen zur Unterstützung durch logopädische Behandlungsmethoden gibt es nun in Form einer Broschüre des Kompetenzzentrums Demenz in Schleswig-Holstein. Entwickelt wurde der praktische Ratgeber zusammen mit dem ‚Arbeitskreis Logopädie Demenz Hamburg‘.
„Wir möchten auf die positiven Effekte der Logopädie als einer möglichen unterstützenden Therapieform bei einer Demenzerkrankung hinweisen. Logopädie wird noch viel zu selten eingefordert und verordnet.“, erklärt Anne Brandt, stellvertretende Leitung des Kompetenzzentrums Demenz.
Die Logopädie bietet Hilfe bei Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens bei Kindern und Erwachsenen. Bei einer Demenzerkrankung ist eine logopädische Behandlung zur Unterstützung bei der Kommunikation und auch der Ernährung hilfreich. Ausgerichtet ist die Unterstützung dabei auf die Behandlung von Sprach- und Sprechschwierigkeiten sowie Schluckstörungen. Die logopädischen Angebote sollen die Kommunikations- und Ernährungssituation unter den durch die Demenzerkrankung veränderten Bedingungen verbessern oder bestmöglich aufrechterhalten. Bereits zu Beginn der Erkrankung können logopädische Beratungs- und Präventionsangebote dazu beitragen, Kommunikationsstörungen vorzubeugen.
„Die logopädische Behandlung orientiert sich am Alltag der Betroffenen und berücksichtigt ihr bisheriges Leben sowie die aktuelle Lebens-Situation. Angehörige werden ebenso mit einbezogen und beraten.“ betont Heike Grün vom ‚Arbeitskreis Logopädie Demenz Hamburg`.
Die neue Broschüre “Logopädie und Demenz“ informiert darüber, mit welchen Inhalten sich die Logopädie bei einer Demenz beschäftigt, welche Ziele eine logopädische Therapie hat und mit welchen Methoden Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen unterstützt werden. Zudem wird aufgezeigt, wie Interessierte eine logopädische Behandlung erhalten können. Durch die in der Broschüre dargestellten Inhalte wird deutlich, wie hilfreich eine logopädische Behandlung ist, um aktuelle kommunikative Kompetenzen der Betroffenen zu aktivieren und auf diese Weise ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die Broschüre richtet sich sowohl an Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen als auch beruflich Interessierte. Das Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein verschickt die kostenfreie Broschüre an Praxen, Institutionen und Einzelpersonen gegen Erstattung des Portos.

Kontakt:
Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Hans-Böckler-Ring 23 c, 22852 Norderstedt
Tel. 040/609 26 420, Fax 040/308 57 986

www.demenz-sh.de

www.facebook.com/KompetenzzentrumDemenz

 



Hintergrund: Das Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig –  Holstein ist ein Projekt der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. / Selbsthilfe Demenz. Es berät, betreibt Öffentlichkeits- sowie Netzwerkarbeit und bietet Fortbildungen an. Seit 2011 und bis 2022 fördern das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein und der Spitzenverband der Pflegekassen das Kompetenzzentrum. In Schleswig-Holstein leben geschätzt 60 000 Menschen mit Demenz.