27.02.2019 erstellt von Ute Gäde

Regionales Netzwerk zur gesundheitlichen und sozialen Versorgung von Flüchtlingen im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Dokumentation der Fachtagung zum Aufbau eines "Regionalen Netzwerkes zur gesundheitlichen und sozialen Versorgung von Flüchtlingen im Kreis Rendsburg-Eckernförde", die am 12.12.2018 in Rendsburg stattgefunden hat.

 

Die meisten geflüchteten Menschen, die im Kreis Rendsburg-Eckernförde Schutz gefunden haben, kommen aus Kriegsgebieten und anderen Krisenherden. Ein großer Teil der geflüchteten Menschen hat durch Krieg Verfolgung und Gewalt erfahren und bedarf somit einer besonderen gesundheitlichen und sozialen Versorgung. Am 12. Dezember 2018 hat eine Auftaktveranstaltung zum Aufbau eines "Regionalen Netzwerkes zur gesundheitlichen und sozialen Versorgung von Flüchtlingen im Kreis Rendsburg-Eckernförde" stattgefunden, an der rund 75 Fachkräfte aus unterschiedlichen Einrichtungen der Regeldienste und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe teilgenommen. Die Teilnehmenden haben einen ersten Einblick über die aktuellen Unterstützungsstrukturen im Kreis erhalten und haben sich über bereits bestehende Angebote und Bedarfe in der Versorgung ausgetauscht.

 

Die Ergebnisse und die Vorträge können Sie in der vorliegenden Online-Dokumentation nachlesen. Ergänzend ist eine Terminübersicht für die Netzwerktreffen in 2019 beigefügt.