Datum: Do, 14. November 2019 09:00 Uhr - Di, 11. August 2020 16:00 Uhr
Frühkindliche Bildung/Pädagogik
Kinder- und Jugend
KiTas Schulen

Zertifikatskurs „Sexuelle Selbstbestimmung als Kinderrecht in Kindertagesstätten“ Weiterbildung zur Fachkraft für sexuelle Selbstbestimmung in Kitas

Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte aus Kindertagesstätten aus dem Krippen- und Elementarbereich und Leitungen aus Kindertagesstätten. Bitte geben Sie bei der Anmeldung in dem Feld Nachrichten Ihre Position in der Einrichtung an.
Dauer: 6 Module an 8,5 Tagen, Start im November 2019
Veranstalter: pro familia Schleswig-Holstein und der Paritätische Schleswig-Holstein

Bildung in Kindertageseinrichtungen bedeutet, Kinder auf ihrem Weg der Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt zu begleiten. Der Umgang mit dem eigenen Körper ist ein wesentlicher Teil der Selbstbildung, ebenso aber auch die Auseinandersetzung mit der Außenwelt und der Gestaltung des Zusammenlebens: Wie gehen andere mit mir um, wie gehen wir miteinander um und welche Rolle habe ich selbst in dieser Welt?

Der Zertifikatskurs will körperliche und sexuelle Selbstbestimmung von Kindern als Bildungsthema und Kinderrecht gleichermaßen thematisieren. Fachkräfte erarbeiten sich in diesem Rahmen  Hintergrundwissen und erhalten didaktische Anregungen und stärken so ihre Handlungssicherheit.
Zu den Kinderrechten zählt auch das Recht auf (körperliche und sexuelle) Selbstbestimmung und auf Schutz vor Grenzverletzungen. Durch die Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes sind Kitas nunmehr verpflichtet, geeignete Methoden der Beteiligung und der Beschwerde, sowie ein strukturell verankertes Kinderschutzkonzept nachzuweisen. Dafür braucht es einen Teamprozess, indem die Rechte der Kinder verbindlich vereinbart und der Schutz der Kinder gewährleistet wird. In vielen Institutionen fehlen jedoch eine fachliche Auseinandersetzung über sexuelle Bildung und ein Verständnis einer gemeinsamen sexualfreundlichen Kultur ebenso wie ein verbindliches Konzept zu diesem Thema. Oft wird das Thema Sexualität tabuisiert oder dramatisiert, wird den vielfältigen Facetten kindlicher Sexualität wenig Raum gegeben.

Dabei gibt es vielfältige Anlässe für sexualpädagogische Fragestellungen:

  • Welches Verhalten ist in welchem Alter angemessen?
  • Wie gehe ich damit um, wenn ein Kind sich häufig an den Genitalienberührt?
  • Wofür dürfen die Kuschelecken genutzt werden? Sind Doktorspiele erlaubt?
  • Wie gehe ich mit  Konflikten mit Eltern, innerhalb des Teams oder mit dem Träger um?
  • Wie können wir Kinder stärken und vor möglichen Übergriffen schützen?
  • Wie erfahren die Kinder  von ihren Rechten und wie können sie angeregt werden, diese zu leben?
  • Wie werden kindliche Beschwerden z.B. bei Kinderrechtsverletzungen – im Großen wie im Kleinen – wahr- und aufgenommen, dokumentiert und bearbeitet?

Um Kinder in ihrer psychosexuellen Entwicklung begleiten zu können, müssen sich pädagogische Fachkräfte mit Inhalten sexueller Bildung vertieft auseinandersetzen. Dabei sind insbesondere auch die Selbstbestimmungs- und Mitbestimmungsrechte von Kindern in den Blick zu nehmen.
Gut qualifiziert sind Fachkräfte handlungssicher, um souverän mit dem herausfordernden Thema Sexualität umzugehen und entsprechende Aktivitäten von Kindern richtig einschätzen zu können. Dazu gehört auch, konflikthaften Situationen professionell begegnen zu können, insbesondere in Bezug auf Eltern.

Hinzu kommt, dass für Fachkräfte und Leitungen Sexualität auch ein persönliches Thema ist: Eine bewusste Auseinandersetzung mit dem autobiografischen Standpunkt als auch mit der bestehenden Sexualkultur in der Einrichtung ist daher wichtig.

Durch diese Qualifizierung sollen Fachkräfte dabei unterstützt werden, die körperliche und sexuelle Selbstbestimmung von Kindern im Zusammenhang mit der Klärung von Kinderrechten in den Kindertagesstätten verbindlich zu verankern. Ziele der Fortbildungsreihe sind daher:

  • Kinder als Träger*innen von Rechten anzuerkennen
  • Sexuelle Selbstbestimmung im Kontext von Kinderrechten einzuordnen
  • Sich eine sichere fachliche Grundlage zu erarbeiten
  • als pädagogische Fachkraft eigene Grenzen zu reflektieren und ein reflektierte Haltung zu entwickeln
  • einen kompetenten Umgang mit den vielfältigen Facetten kindlicher Sexualität zu finden
  • einen fachlichen Konsens im Team zu entwickeln
  • Grundlagen sexueller Bildung für die Kita zu vereinbaren und konzeptionell festzuhalten
  • eine kooperative und wertschätzende Elternarbeit zu etablieren

Die einzelnen Module werden immer durch ein Dozent*innen-Duo begleitet.

Diese Fortbildungsreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung von pro familia Schleswig-Holstein und dem PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein.

Für die Erlangung des Zerti?kats ist die Entwicklung eines Handlungsplans zur Implementierung der sexuellen Bildung und körperlichen und sexuellen Selbstbestimmung in der eigenen Kita mit anschließender Präsentation verpflichtend. Ebenso sind die Teilnahme an allen Weiterbildungstagen, die Bearbeitung von Transferaufgaben zwischen den Modulen zur Vorbereitung des Handlungsplans und die Präsentationsvorstellung verbindlich.

Erforderlich ist zudem ist die Teilnahme der Kita-Leitung und/oder des Trägers bei der Präsentationsvorstellung.

Maximal 1 Modul Ausfall wird angerechnet – die Teilnahme am Modul 1 ist obligatorisch.

Die Bearbeitung der Transferaufgaben zur Vorbereitung eines Handlungsplans, die damit verbundene Festlegung von konkreten Schritten und die Präsentation im geschützten Rahmen werden von den Dozent*innen fachlich begleitet.

Einführung
14.11.2019, 9:00 – 12:30

  • Begrüßung  und  Vorstellung Ziele der Fortbildungsreihe und der Teamer*innen
  • Organisatorische und thematische Einführung
  • Ankommen und Gruppenbildung
  • Grundlagen rechtebasierter Ansatz
  • Partizipation, Bedeutung von Kinderrechten
  • Wie erlange ich mein Zertifikat?

Modul 1: Grundlagen zu kindlicher Sexualität und Kinderechten
28.11.2019, 9:00 - 16:00

  • Einführung in die kindliche Sexualität - psychosexuelle Entwicklung von Kindern
  • Eigene sexuelle Biografie
  • Definition „Sexualität“, Sinnaspekte
  • Sexualität und Sprache
  • Psychosexuelle Entwicklung von Kindern in Krippen- und Elementarerziehung
  • Ausdrucksformen kindlicher Sexualität
  • Bedeutung der eigenen Rolle der Erzieherin / des Erziehers

29.11.2019, 9:00 - 16:00
Kinderrechte

  • Der sozialpädagogische Auftrag
  • Selbstbestimmungsthemen von Kindern  - besonders: Das Recht auf körperliche Selbstbestimmung
  • Der eigene biografische Rucksack
  • Mitbestimmungsrechte in der Kita

Modul 2: Rahmen, Rechte, Grenzen der Selbstbestimmung
29.01.2020,
9:00 - 16:00
Grenzverletzendes Verhalten, sexuelle Gewalt und Prävention

  • Sexuelle Bildung: Grundlagen und Prävention
  • Basisinformationen zu sexueller Gewalt (Begriffserklärungen)
  • Täterstrategien
  • Präventionsbotschaften
  • Regeln für Spiele
  • sexuell übergriffiges Verhalten unter Kindern
  • Überlegungen zur Prävention
  • Sexualpädagogisches Konzept

30.01.2020, 9:00 - 16:00
Partizipation und Beschwerde

  • Kinderschutz intern
  • Beschwerdemöglichkeiten für Kinder
  • Präventive Maßnahmen: grenzüberschreitendes Verhalten durch Fachkräfte

Modul 3: Pädagogik der Vielfalt  
10.03.2020,
9:00 - 16:00

  • Aktuelle Geschlechterrollen
  • Umgang mit vielfältigen Familienformen im pädagogischen Alltag
  • Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt als Thema in der Kita
  • Transkulturelle Pädagogik
  • Inklusive Pädagogik

Modul 4: Zusammenarbeit mit Eltern
05.05.2020,
9:00 - 16:00

  • Erziehungspartnerschaft mit Eltern in der sexualpädagogischen Arbeit
  • Elterngespräch und Elternabende
  • Elternrechte
  • Transkulturelle Pädagogik

Modul 5: Sexualpädagogische Praxis in der Kita
16.06.2020,
9:00 - 16:00

  • Altersgerechte Ausrichtung von Angeboten
  • Sexualpädagogisches Konzept
  • Kennenlernen und Ausprobieren verschiedener Materialien für Krippe und Elementarpädagogik
  • Mediensichtung und Bewertung
  • Ausstattung und bauliche Voraussetzungen der Einrichtungen
  • Bearbeiten von Situationen im Alltag

Modul 6: Auswertung und Umsetzung
11.08.2020
, 9:00 - 16:00

  • Inhaltliche Reflexion der Module und der eigenen Rolle als Fachkraft
  • Inhaltlicher Abschluss der Fortbildungsreihe: Feedback und  Auswertung
  • Grundlagen und Elemente eines sexualpädagogischen Konzepts
  • Präsentation der Fachkräfte: Stolpersteine und best practice
  • Verankerung von Eckpunkten für die Hauskonzeption
  • Handlungsplan
  • Vergabe der Zertifikate

Veranstalter & Dozent*innen
Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein

Dunja Dahmke

Referentin beim PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein

Yvonne Rehmann
 Institut für Partizipation und Bildung

pro familia Schleswig-Holstein

Dominik Hohnsbehn
Sexualpädagoge bei pro familia Schleswig-Holstein

Lina Jenner
Sexualpädagogin bei pro familia Schleswig-Holstein

Sebastian Beyer
Sexualpädagoge bei pro familia Schleswig-Holstein

Ines Voigts
Sexualpädagogin bei pro familia Schleswig-Holstein

Kosten
Für Mitglieder/Person  1.105,00 €
Für Nicht- Mitglieder/Person 1.275,00 €
Inkl. Mittagsimbiss und Seminargetränke

Anmeldefrist
4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein (als Anbieter kostenpflichtiger Veranstaltungen)
Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein (als Anbieter kostenpflichtiger Veranstaltungen)

Zum Brook 4
24143 Kiel

 


 

Rücktritt und Kündigung:           
Sollten Sie unerwartet nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, bitten wir um eine schriftliche Absage (ohne Nennung von Gründen). Bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung sind keine Kosten mit einem Rücktritt verbunden. Bei kurzfristigem Rücktritt werden folgende Gebühren in Rechnung gestellt: bis 2 Tage vor Beginn der Veranstaltung 50 % und danach 100 % des Teilnahmebeitrages. Bei Entsendung einer Ersatzperson entfällt diese Regelung.


 

 

Ort: Der PARITÄTISCHE S-H

Zum Brook 4, 24143 Kiel

Veranstaltungsart: Fortbildung