• Veröffentlicht am

Pressemitteilung: PARITÄTISCHER SH zum Sozialbericht der Landeshauptstadt Kiel: „Leider beispielhaft für das ganze Land!“

Die Ergebnisse des aktuellen Sozialberichts der Stadt Kiel überraschen Michael Saitner, Vorstand des PARITÄTISCHEN SH nicht, nicht. Dass die Coronakrise vor allem arme Menschen und vulnerable Gruppen trifft, ist seit langem bekannt und betrifft nicht nur die Landeshauptstadt. Nun gelte es, schnellstmöglich landesweite Sofortmaßnahmen einzuleiten, um Langzeitfolgen zu vermeiden oder zumindest abzufedern.

Michael Saitner, Vorstand des PARITÄTISCHEN SH:
„Seit Beginn der Coronapandemie haben Wohlfahrts- und Sozialverbände darauf aufmerksam gemacht, dass der anfängliche Tenor, die Krise träfe alle Menschen gleich hart, nicht stimmt. Mittlerweile belegen zahlreiche Studien, dass arme Menschen, Kinder und vulnerable Gruppen wie Menschen mit Behinderung oder Sucht- und psychisch Erkrankte durch die Pandemie hohen Belastungen ausgesetzt sind, finanziell und mental. Der Sozialbericht der Stadt Kiel bildet dies nun für die Landeshauptstadt ab.
Diese vielfältigen Probleme können nicht allein auf kommunaler Ebene gelöst werden, sie betreffen nicht nur einzelne Städte oder Kreise, sondern das ganze Land. Es braucht dringend kurzfristige Programme, die die Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Schuldner- und Suchtberatungsstellen dabei unterstützen, ihre Arbeit unter den Anforderungen der Krise adäquat fortführen zu können, um so dem erhöhten Beratungsbedarf bei den Betroffenen gerecht werden zu können. Kurzfristig bereit gestellte Mittel zur Aufstockung der Angebote sind dringend geboten.
Mit großer Sorge beobachten wir auch, wie sich im letzten Jahr Integration und Inklusion durch die Coronapandemie immer weiter zurückentwickelt haben. Insbesondere Familien mit Kindern mit Behinderung sind einer enorm hohen psychischen Belastung aus Angst vor Ansteckung ausgesetzt und leben zum Teil noch immer vollkommen isoliert. Diese Menschen dürfen Politik und Gesellschaft nicht aus den Augen verlieren.“

Kontakt

Julia Bousboa
Julia Bousboa Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anschrift:
Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein
Zum Brook 4
24143 Kiel