• 09:00 - 13:00 Uhr
  • Plätze verfügbar

Forderungsmanagement in der Sozialwirtschaft

  • BWL & Recht

Beschreibung

Das Forderungsmanagement als Teil des Rechnungswesens dient dem Zweck, Forderungsausfälle innerhalb des Unternehmens auf einem möglichst niedrigem Niveau zu halten. Es sichert u. a. die dauerhafte Liquidität des Unternehmens. Gerade bei nicht gewinnorientierten und gemeinnützigen Unternehmen, die nur in begrenztem Umfang Rücklagen bilden, ist dies von besonderer Relevanz.

Die Veranstaltung widmet sich sowohl den Rechtsbeziehungen mit den privaten Nutzerinnen und Nutzern sozialer Einrichtungen als auch dem Verhältnis zu den in Betracht kommenden Sozialbehörden.

Die Veranstaltung vermittelt die verschiedenen Schritte des Forderungsmanagements, begonnen bei vorsorgenden Maßnahmen, der korrekten Rechnungslegung über die Weitergabe von Kosten des Forderungsmanagements bis hin schließlich zur zwangsweisen Forderungsdurchsetzung im Wege eines förmlichen Verfahrens.

Bitte melden Sie sich bis zum 23.02.2022 an.

Zeitraum & Termine

Diese Veranstaltung findet am Donnerstag, 24. März 2022 von 09:00 bis 13:00 Uhr statt.

Zielgruppe

Kaufmännische Führungskräfte/Mitarbeiter*innen, die mit dem Einzug von Forderungen befasst sind.

Ort & Kontakt

Veranstaltungsort:

Online-Veranstaltung

Ansprechperson:
Lisa Krater
Telefon: 0431 560273
E-Mail schreiben

Veranstalter

  • Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein

Beitrag & Kosten

110,00 €/Person Mitglieder
140,00 €/Person Nicht-Mitglieder

Referent*innen

Dr. Kai Ensenbach
Rechtsanwalt bei CausaConcilio Koch & Partner mbB Rechtsanwälte

Anmeldung

Eine Anmeldung zur dieser Fortbildung ist online über unser Anmeldeformular möglich.

Interessante Information? Jetzt weitersagen und Seite teilen: