• 10:00 - 17:00 Uhr
  • Plätze verfügbar

Gewaltschutzkonzept – ein Teil institutioneller Prävention

  • Organisations- und Personalentwicklung
  • Inklusion
  • Kinder- und Jugend
  • Eingliederungshilfe, Suchthilfe, Psychiatrie
  • Altenhilfe, Pflege und Gerontopsychiatrie

Beschreibung

Mit Verabschiedung des Landesrahmenvertrages sind Konzepte zur Gewaltprävention vorzuhalten. Einrichtungen der Behindertenhilfe haben meist bereits Verfahren für den Umgang mit grenzüberschreitendem Verhalten und sexualisierter Gewalt entwickelt. Doch um den Bedarfen und Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen nach Zuwendung, Liebe, Partnerschaft und Sexualität gerecht zu werden, greift dieser Ansatz zu kurz. Um diese Lücke zu schließen, bedarf es einer institutionellen Vereinbarung über den generellen Umgang mit Sexualität in der Einrichtung.

Ein Konzept, das sexuelle Bildung als Fundament verankert, trägt maßgeblich zur Prävention von sexueller Gewalt bei. So wurde auch in den Handlungsleitlinien der AG 33 des Landespräventionsrats Schleswig-Holstein sexuelle Selbstbestimmung und Schutz vor sexualisierter Gewalt gleichermaßen gefordert.

Sexuelle Selbstbestimmung ist zudem seit 2006 in der UN-Behindertenrechtskonvention als Menschenrecht verankert.

Die Fortbildung setzt erste Impulse für die Entwicklung eines Konzeptes, welches sowohl die Förderung sexueller Selbstbestimmung als auch den Schutz vor sexualisierter Gewalt berücksichtigt.

Bitte melden Sie sich bis zum 03. Oktober 2021 an.

Zeitraum & Termine

Diese Veranstaltung findet von Montag, 01. November 2021 bis Dienstag, 02. November 2021, 10:00 bis 17:00 Uhr statt.

Zielgruppe

Fachkräfte der Eingliederungshilfe

Ort & Kontakt

Veranstaltungsort:

Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein
Zum Brook 4
24143 Kiel

Ansprechperson:
Lisa Krater
Telefon: 0431 560273
E-Mail schreiben

Veranstalter

  • Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein

Beitrag & Kosten

340,00 €/Person Mitglieder
380,00 €/Person Nicht-Mitglieder
Inkl. Mittagsimbiss und Seminargetränke

Referent*innen

Sabine Alban
Diplom Sozialpädagogin; profamilia, Referentin für sexuelle Bildung
Carola Neu
Diplom-Sozialpädagogin, profamilia, Fachstelle Gewalt & Frauenberatung Itzehoe

Anmeldung

Eine Anmeldung zur dieser Fortbildung ist online über unser Anmeldeformular möglich.

Interessante Information? Jetzt weitersagen und Seite teilen: