• 10:30 - 13:00 Uhr
  • Plätze verfügbar

Workshop: Entscheidungsfindung in Gruppen – zwischen dem Recht auf Freiheit und gerechter Gemeinschaft

  • Bürgerschaftliches Engagement

Beschreibung

Ein Workshop zur erfahrungsbasierten Auseinandersetzung mit demokratischer Entscheidungsfindung

Was passiert eigentlich, wenn Menschen gemeinsam Entscheidungen treffen wollen oder müssen? Warum werden manche Stimmen gehört und andere nicht? Und was mache ich, wenn mein Bedürfnis nicht dem der Gruppe entspricht?

Diesen Fragen nachzugehen, kann herausfordernd und komplex sein. Trotzdem müssen in Vereinen, Initiativen und Organisationen, aber auch im Alltag häufig Entscheidungen getroffen werden. Beteiligung, Mitbestimmung und ein demokratisches Miteinander sind Bindungskräfte, die für freiwillig organisierte Strukturen sehr bedeutsam sind, um attraktiv, offen und dicht an den Aktiven oder Mitgliedern zu sein. Je vielfältiger und diverser eine Gruppe oder ein Verein zusammengesetzt ist, desto anspruchsvoller ist es, das gleiche Recht auf Freiheit für alle zu leben. Oder?

Hintergrund

Demokratie ist von Vielfalt geprägt und lebt vom sozialen Prozess, an dem alle täglich mitarbeiten müssen. Das bedeutet, dass immer auch Spannungen und Widerspruch entstehen. Die Bedürfnisse aller zu berücksichtigen und Entscheidungen zu treffen, die alle zufrieden stellen – das sind Ideale guten Miteinanders. Doch in der Realität ist das herausfordernd. Denn dafür brauchen Menschen die Fähigkeit, mit Konflikten umzugehen und in der Meinungsvielfalt Positionen anderer anzuerkennen. Im Alltag – ob in der Familie, im Beruf oder im Engagement – gelingt das mal mehr, mal weniger gut. Das „Wie“ wird im Nachgang vielleicht im eigenen Kopf noch mal bewegt, selten aber umfassend und aus verschiedenen Perspektiven gemeinsam reflektiert. Genau dies ermöglicht dieser zweieinhalbtägige Workshop.

Ziel und Inhalte der Fortbildung

Wir führen verschiedene erfahrungsorientierte Aktivitäten durch. Die Teilnehmenden werden dazu angeregt, mit widersprüchlichen Positionen, Überzeugungen und Bedürfnissen umzugehen. So sollen demokratisches Miteinander und Toleranz gefördert werden. Ziel und Ergebnis der Aktivitäten sind nicht vorgegeben, sondern offen. Es gibt kein erwünschtes Handeln zur Lösung von Konflikten und es soll kein „korrektes“ demokratisches Verhalten vermittelt werden. Vielmehr geht es darum sich die unterschiedlichen Sichtweisen gegenseitig zu erschließen und das eigene Verhalten und die Gruppendynamik in einer Demokratie als Lebensform zu reflektieren.

Methodik

Der Kurs arbeitet nach der Methodik des Adam Institut, auch bekannt als „Betzavta“, dessen hebräische Bedeutung „Miteinander“ ist. Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt, an Übungen teilzunehmen und das eigene demokratische Verhalten zu reflektieren.

Infos zur Methodik: https://www.vielfalt-mediathek.de/betzavta-miteinander

Ort

Ferienhof Lamp in Wendtorf bei Kiel
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer. Die Räume sind alle barrierefrei zugänglich.

Kosten

Der Workshop wird gefördert über das Programm Zusammenhalt durch Teilhabe. Die Teilnahme inklusive Verpflegung und Übernachtung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Die Anreise erfolgt selbstorganisiert.

Zeitraum & Termine

Der Workshop mit zwei Übernachtungen beginnt am 23.11. um 10:30 und endet am 25.11.2021 um 13:00 Uhr.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Menschen aus Vereinen und Initiativen, die in aktiver und gemeinschaftlicher Auseinandersetzung ihr Demokratieverständnis bewusst erfahren und vertiefen wollen. Freiwillig Engagierte sind besonders willkommen. Es können sich bei Interesse gerne zwei Personen aus einer Organisation anmelden.

Ort & Kontakt

Veranstaltungsort:

Ferienhof Lamp
Dorfstraße 22
24235 Wendtorf

Ansprechperson:
Heike Roth
Telefon: 0431 560276
E-Mail schreiben

Veranstalter

  • Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein

Beitrag & Kosten

Diese Veranstaltung ist kostenfrei.

Referent*innen

Der Kurs wird durchgeführt vom Kompetenzzentrum Engagement im Paritätischen im Rahmen des Projekts „Demokratie braucht Gesellschaft“

  • Heike Roth, Paritätischer SH, Kiel
  • Felice Lagrange, Bildungskollektiv kopfstand, Kassel

Voraussetzungen

Wir freuen uns über eine kurze Interessensbekundung zu folgenden Punkten (erfolgt über das Anmeldeformular):

  • Das bewegt mich mit Blick auf die Workshop-Themen: ...
  • Das verspreche ich mir von der Teilnahme: ...

Es stehen 15 Plätze zur Verfügung. Die Anmeldung stellt noch keine verbindliche Buchung dar. Wir sammeln die Buchungen und geben Ende Oktober eine Rückmeldung zur Teilnahme.

Anmeldung

Eine Anmeldung zur dieser Fortbildung ist bis zum 27. Oktober 2021, 08:00 Uhr über die Webseite des Veranstalters möglich.

Interessante Information? Jetzt weitersagen und Seite teilen: