Mehr Land in Sicht

- Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein - gefördert bis 30.09.2022

Förderzeitraum Juli 2015 bis September 2022

Ziel des Netzwerkes „Mehr Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“ ist es, Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu diesen Personen gehören auch Asylbewerber*innen und Flüchtlinge.

Dem Netzwerk geht es um die stufenweise und nachhaltige Integration in Arbeit, Ausbildung oder Schulausbildung von Personen mit Fluchtgeschichte, die noch keinen verfestigten Aufenthalt, aber zumindest einen nachrangigen Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Das Netzwerk gliedert sich in sechs über ganz Schleswig-Holstein verteilte Teilprojekte. Die Netzwerkkoordination befindet sich in Kiel, die anderen fünf Teilprojekte decken die Landkreise Nordfriesland, Rendsburg-Eckernförde, Segeberg und Pinneberg sowie die kreisfreien Städte Kiel, Neumünster und Lübeck ab.

Die Mehrheit der Teilprojekte bietet direkte Beratung für geflüchtete Menschen in Bezug auf die Arbeitsmarktintegration an. Die Träger dieser Angebote sind:

  • die ZBBS – Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für Migrant*innen e.V. mit dem Projekt BE IN
  • der Verein Umwelt Technik Soziales e.V. (UTS) mit dem Projekt Arbeitsmarktservice
  • die Handwerkskammer Lübeck mit dem Projekt Handwerk ist interkulturell
  • der Kreis Nordfriesland mit dem Projekt Ankommen – Perspektive Job

Neben den Beratungsangeboten fokussiert das Projekt „Interkulturelle Öffnung“ des Diakonischen Werks Hamburg West/Südholstein in Norderstedt die interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteur*innen, wie Arbeitgebenden, Behörden und Verwaltungen. Dabei werden Fortbildungen und Schulungen landesweit angeboten.

Die Netzwerkkoordination führt ebenfalls landesweite Fortbildungen durch und fördert mit dem Ziel besserer Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen die Vernetzung der arbeits- und bildungspolitischen Akteur*innen. Zudem übernimmt die Koordination die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit.

Träger des Netzwerkes ist der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein e. V. in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V. in Kiel.

Ein weiteres Integrationsprojekt befindet sich zu Zeit im Antragsverfahren. Informationen erhalten Sie über die unten genannten Kolleg*innen.

Kontakt zur Netzwerkkoordination
Özlem Erdem-Wulff
Özlem Erdem-Wulff Fachreferat | Projektleitung des ESF-Projektes 'Mehr Land in Sicht! - Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein'
Volker Behm
Volker Behm Teamleitung / Referat | Finanzierung

Förderer des Projekts

Das Netzwerk „Mehr Land in Sicht! - Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“ wurde im Rahmen der ESF Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.